Jabotinsky, V: Richter und Narr.pdf

Jabotinsky, V: Richter und Narr

Vladimir Jabotinsky

An den biblischen Samson aus dem „Buch der Richter“ im Alten Testament angelehnt, beginnt Vladimir Jabotinsky Jahre später sein literarisches Porträt 1919 in Palästina und publiziert es erstmalig 1926 in Paris: aus den vier biblischen Kapiteln erwächst ein vierhundertseitiges Werk im Stil der großen Romane des 19. Jahrhunderts.Im antiken Ambiente, im Spannungsfeld politischer Seilschaften entwickelt sich um Samson – stark, fast unbesiegbar, intelligent – die Auseinandersetzung um die Vorherrschaft im Land zwischen den drei Volksgruppen in Kanaan: Philistern, Israeliten und dem Stamm Dan. Der Konflikt wird mit ungleichen Waffen geführt, da die gebildeten, den anderen Stämmen überlegenen Philistern zwar weniger Muskelkraft, dafür aber umso mehr geistiges Wissen, kultiviertere Umgangsformen sowie auch Eisen besitzen. Samson, dessen biblische Wundertaten auf ein realistisches Maß gekürzt sind – »über Simsons Räubereien und Streiche waren viele Legenden im Umlauf. Die Mehrzahl war erfunden« – steht zwischen zwei Volksgruppen: zum einen durch seine Heirat und zum anderen durch seine eigene Herkunft, die fast bis zum Schluss reine Spekulation ist. Diese Problematik wirft die Frage auf, ob Freundschaft auch über Landesgrenzen hinweg bestehen kann… Samson entscheidet sich am Ende eindeutig und gibt seinen Landsleuten den Rat: »sie sollen Eisen sammeln, sie sollen einen Knig [König] wählen und sie sollen lachen lernen.« Weitere Konflikte liefert die Beziehung des Helden zum weiblichen Geschlecht …Mit einem literarischen Kunstgriff versteht es Jabotinsky meisterlich, die Kluft zur biblischer Vorlage zu meistern: »Wahrheit ist nicht das, was in einer von vielen Nächten geschehen ist. Wahrheit ist das, was für immer im Gedächtnis der Menschen bleiben wird.«Und im Gedächtnis bleiben wird das meisterliche Werk Jabotinskys, das längst zu einem Klassiker der israelischen Literatur geworden ist.

Pages slightly yellowing and wavy. [SUMMARY]: This extremely rare German edition of Ze`ev Jabotinsky`s novel signed by author, one of the most influential 20th-century Jewish personalities, has accumulated some external damage to cover and spine, but is otherwise in good condition, and is offered at a reduced price. A real treasure for any

2.83 MB DATEIGRÖSSE
9783847730019 ISBN
Kostenlos PREIS
Jabotinsky, V: Richter und Narr.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Richter und Narr: Mit der Übersetzung seines Gesellschaftsromans »Die FÌnf« ist Vladimir Jabotinsky als einer der großen russischen ...

avatar
Mattio Müllers

21. Dez. 2013 ... Aus dem Russischen von Ganna-Maria Braungardt. An den biblischen Samson aus dem Buch der Richter im Alten Testament angelehnt, ...

avatar
Noels Schulzen

Richter und Narr von Vladimir Jabotinsky bei LovelyBooks ... 16.12.2013 · An den biblischen Samson aus dem "Buch der Richter" im Alten Testament angelehnt, beginnt Vladimir Jabotinsky Jahre später sein literarisches Porträt Richter und Narr von Vladimir Jabotinsky bei LovelyBooks (Klassiker)

avatar
Jason Leghmann

Blog Aktuell - geistheiler-sananda.net Ich habe nur überlebt bisher, wegen meiner geistigen Stärke! Kein Anwalt und kein Richter hätte mich schützen können! Der einzige Schutz ist mein Glaube an Gott! Darum habe ich ja auch Schutzgebete gemacht! Meine Familie und ich wären längst tot, wenn wir weiter in der Opferrolle, und in der Angst gelebt hätten! Gerichtlich wird man die

avatar
Jessica Kolhmann

Leben Kindheit und Jugend. Jabotinsky wurde als Sohn einer bürgerlichen Familie geboren. Er wurde im traditionellen jüdischen Sinn erzogen, lernte als Kind Hebräisch und studierte den Tanach, entfernte sich aber bald vom orthodoxen Judentum.Seine Universitätsjahre verbrachte er als Jurastudent in Rom, wo er die Ideen des europäischen Liberalismus aufnahm und eine Art Bohemien wurde. ROMANCIER, THEORETIKER UND ZIONISTISCHER VISIONÄR